Editorial: Warum INVO.report?

Seit langem fehlt in Vorchdorf ein unabhängiges Medium. Es fehlt eigentlich, seit es die Salzkammergut Zeitung nicht mehr gibt. Zu lesen gibt es ja genug: von der Gemeindezeitung bis zum Pfarrbrief, vom Vorchdorfer Tipp bis zu den Parteizeitungen, dazu von außen noch die Gratisblätter und die Bezirksseiten der Oö. Nachrichten.

Aber keines dieser Medien erfüllt auf Vorchdorf bezogen einen umfassenden journalistischen Anspruch. Entweder erscheinen sie zu selten (bzw. zu selten mit Vorchdorfer Themen) oder sie klammern Politik aus, eventuell publizieren sie überhaupt nur aus ihrer spezifischen Sicht (was durchaus legitim ist)… Kurz, was eine seriöse, engagierte, neugierige, zugleich objektive und meinungsfreudige Lokalzeitung zu leisten hätte, das gibt es nicht.

INVO.report – Sprung ins kalte Wasser

Wir, eine Handvoll Leute aus Vorchdorf, ändern das jetzt. Wir wollen dieses Vakuum mit diesem Online-Medium füllen. Es heißt  INVO.report, weil es um Information über Vorchdorf geht; und „report“ war als Domainkennung frei und inhaltlich naheliegend. – So einfach!

Wir haben keine Finanziers, hinter uns steht keine Partei oder Interessenvertretung, und wir streben kein Amt an. Aber INVO.report soll ein konstruktiver, interessanter und dem Gemeinwohl dienender Beitrag zu dem “Markt voller Leben” sein, den sich Vorchdorf auf die Fahnen geschrieben hat. Ohne Netz und doppelten Boden, ohne Marktuntersuchung und Meinungsumfrage springen wir damit ins kalte Wasser, in der Hoffnung auf wohlwollend-kritische Aufnahme, lebhafte Reaktionen und ja: auch auf zahlreiche weitere Mitwirkende.

Zum Redaktionsteam gehören vorerst:
Andrea Hahn
Inge Nussbaumer
Michaela Ohler
Michael Praschma
Florian Sedmak
Susi Windischbauer

Unsere Ziele und Inhalte – erstmal

Der INVO.report setzt sich mit seinen gesamten Veröffentlichungen ein für Transparenz bei Angelegenheiten, die die Öffentlichkeit betreffen; für ein offenes und integratives soziales Klima; für Teilnahme und Teilhabe aller Schichten der Bevölkerung am örtlichen Geschehen und insgesamt für eine Entwicklung Vorchdorfs, die allen Menschen zugute kommt.

Das aktuelle Ortsgeschehen, die Entwicklung Vorchdorfs, Pläne und Ziele stehen thematisch  im Mittelpunkt von Bericht, Reportage, Analyse und Dokumentation.

Wir veröffentlichen daneben Artikel über Themen außerhalb von Vorchdorf, soweit sie auch hier lokal gedacht bzw. umgesetzt werden können.

Davon erkennbar getrennt kommentieren wir Vorgänge und formulieren eigene Vorstellungen zu einer lebenswerten Gemeinde.

Alle Vorchdorfer*innen können Darstellungen der Redaktion durch Stellungnahmen, Leserbriefe oder Kommentare zu einzelnen Beiträgen ergänzen. Wie in redaktionellen Medien üblich, behält sich die Redaktion den Umfang der Veröffentlichung vor.

Für eigene wie für zugesandte Beiträge gilt, dass berichtende Inhalte nach bestem Wissen und Gewissen den Tatsachen entsprechen müssen. Dazu gehört die Erwähnung und bestmögliche Prüfung gegensätzlicher Sichtweisen.

Meinungsbeiträge müssen bei aller geforderten Klarheit den grundsätzlichen Respekt vor Einzelpersonen und Gruppen wahren.

Wo stehen wir?

Medien stehen derzeit im Kreuzfeuer – Stichwort “Lügenpresse”. Mit Kritik an einer Seite bist du schnell ein Lakai der anderen. Wir glauben – und, ehrlich gesagt: wir hoffen – auf ein Vorchdorfer Klima, wo es noch möglich ist, Gegner zu sein, ohne Feind zu werden; etwas zu unterstützen, ohne der Freunderlwirtschaft verdächtig zu sein. Ob wir “positiv” berichten oder “negativ”, hängt nicht von einer Grundeinstellung ab. Sondern von der Nachrichtenlage. Bei Meinungen gibt es Pro und Contra. Bei Fakten nicht. Bei der Auswahl von Fakten dann doch wieder.

Das, die Auswahl der Themen, wird ein wichtiger Prüfstein für den INVO.report sein. Da kann und soll man auch streiten, was wirklich ein Thema ist und sein soll. Besonders hier wünschen wir uns Hinweise und Impulse von Ihnen und euch in Vorchdorf, auch Kritik und Lob – egal von wem und warum. Das geht über die angegebenen Kanäle auf unserer Kontaktseite. Und umgekehrt informiert unser Newsletter aktuell, zuverlässig und bequem über neue Artikel auf diesen Seiten. Start frei für den INVO.report!

Zum Newsletter anmelden.

Verein: GIV-Gesellschaft für Informationskultur in Vorchdorf
INVO.report
postfach@INVO.report
Mobil: 06802422440
Krumphuberweg 8
4655 Vorchdorf

6 Gedanken zu „Editorial: Warum INVO.report?

  1. Josef Aigner

    Nach dem Ende der Salzkammergut-Zeitung (danach noch kurz „Salzkammergut-Rundschau“) hab ich nicht gewusst wie eine einigermaßen investigative, aufklärerische Regionalzeitung der Zukunft ausschauen kann. Euer Modell ist eine Antwort. Ich wünsche Euch von Herzen, dass ihr bald aus der Ehrenamtlichkeit herauskommt und Inserateneinnahmen lukrieren könnt. Langfristig müssen LeserInnen und Wirtschaftsbetriee doch erkennen, dass nur Hofberichterstattung gratis zu haben ist.

    Antworten
  2. Gerhard Krumphuber

    Liebes INVO.report Team,
    ich möchte euch zu eurer Plattform herzlich gratulieren und mich den Vielen anschließen die meinen, so etwas habe in Vorchdorf schon lange gefehlt. Die breite Zustimmung für eure Plattform zeigt doch, wie wichtig den Menschen eine objektive und nicht einseitige Berichterstattung, keine hetzerischen Beiträge, auch andere Meinungen gelten lassen, etc. aber eben auch die Aufdeckung bzw. das Ansprechen von Missständen, in diesen Zeiten geworden ist.
    Gerade in der Zeit der Pandemie müsste es der Politik doch klargeworden sein, dass mangelnde Transparenz, fehlende Information, unbeantwortete Fragen der Bevölkerung und Geheimniskrämerei, Verunsicherung und Misstrauen bei den Menschen erzeugt sowie Verschwörungstheoretiker und extreme Systemkritiker auf den Plan ruft.

    Ich wünsche euch auch weiterhin noch viel Erfolg mit eurer Plattform!

    LG G.K.

    Antworten
    1. Andrea Hahn

      Vielen Dank für Lob & Aufmunterung fürs INVO.report Team!

      Ich persönlich leide momentan schon ein wenig unter der für mich unverständlichen Auskunftsverweigerung und vereinzelten Anfeindungen und freue mich daher SEHR über die vielen positiven und konstruktiven Kommentare.

      Andrea

      Antworten
  3. Jungmayr Franz

    INVO-Report, die beste Idee, herzlichen Glückwunsch. Endlich eine Plattform,
    die die Bevölkerung von Vorchdorf unabhängig informiert, mit den
    Geheimniskrämereien aufräumt und die Gelegenheit bietet, Unzulänglichkeiten
    und unverständliche Maßnahmen zu Wohle der Bewohner aufzudecken und
    dadurch eine Wende in den Entscheidungen herbeiführt.

    Antworten
  4. df

    Liebe INVO.reporter, soll ich mich nun bedanken, dass mir dermaßen detailliert und schonungslos Hintergrundinformationen zu Projekten im Ort zugänglich gemacht werden? Natürlich tue ich das! Es braucht Informationen, um Dinge besser beurteilen zu können – und der Zugang dazu ist definitiv kein leichter, solange konkrete Fragen der Bürger unzureichend oder gar nicht beantwortet werden. Bitte macht weiter so, Vorchdorf hat es sich verdient, sich weiterzuentwickeln, braucht aber keine weiteren Ruinen als Denkmal der Ortspolitik.

    Antworten
  5. Karin Wimmer

    Liebes INVO.report Team!
    Finde ich super, dass ihr uns über die üblichen „Gem.News“ hinaus informiert,
    Denn die Wanderwege unseres Bürgermeisters interessieren eigentlich niemand.
    Wichtigere Dinge weis man leider nie so genau. Freue mich auf unabhängige
    Beiträge und wünsche euch viel Erfolg mit eurer Plattform.
    Herzliche Grüße
    Karin Wimmer

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.