Archiv für den Monat: Juni 2024

Sommergespräch 2024/3 – Helmut Maier: Doch lieber Kaufmann als Politiker

22. Juni 2024

Es ist reiner Zufall, dass wir nach Karl Windischbauer in Helmut Maier einen weiteren Gesprächspartner getroffen haben, der maßgeblich an der Gründung des Vorchdorfer Werberings beteiligt war. Was die Entwicklung Vorchdorfs anbelangt, hat aber auch er einiges zu erzählen.

Weiterlesen

Update! Hubert von Goisern morgen in Kirchham!

Update: 14. Juni 2024

Hubert von Goisern samt seiner Alpinen Freundschaft gestern versäumt? Nach Vorchdorf und Scharnstein gibt es eine dritte Chance: Morgen Samstag, den 15. Juni, um ca. 16:00 in der Pfarrkirche in Kirchham.

———————————-

Kein Scherz! Als Programmpunkt der Kulturhauptstadt 2024 spielt Hubert von Goisern kurzfristig angekündigt in allen Partnergemeinden. Morgen Donnerstag, den 13. Juni, ist Vorchdorf an der Reihe! HvG gibt sich ab ca. 15:00 Uhr mit der Transalpinen Freundschaft für eine Stunde im Garten der Kulturvilla die Ehre.

Wer zu den fleißigen Erwerbstätigen zählt und der dadurch verhindert ist, hat dann am Abend am Kirchenplatz in Scharnstein noch eine zweite Chance.

 

 

Sommergespräch 2024/2 – Karl Windischbauer: Erinnerungen und Déjà-vus

8. Juni 2024

„Vom Markt voller Leben dorthin, wo das Leben schön ist“. Mit den Slogans zweier Nachbargemeinden hat sein formulierungsgewandter Schwiegersohn seinen Umzug beschrieben. Auch wenn er mit seiner Frau Anneliese an einen paradiesischen Platz in Kirchham übersiedelt ist, Karl Windischbauer erinnert sich gerne an seine Zeit in Vorchdorf. Er nimmt mich mit auf einen Rückblick, der mich staunen lässt, wie aktuell viele Ideen von damals noch sind. Weiterlesen

Schatten für den Friedhof?

4. Juni 2024

Wer in der wärmeren Jahreszeit den Vorchdorfer Friedhof besucht, findet dort bisher praktisch keinen vor brennender Sonne geschützten Platz. Ob man hier nicht Bäume pflanzen könnte, hatte eine Leserin des INVO.report vor einiger Zeit gefragt. Die Beteiligten zeigen nach Rückfrage durchaus Verständnis für das Anliegen. Es ist allerdings bekannt, dass ein erhöhter Pflegeaufwand etwa durch herabfallendes Laub ein Thema werden kann. Auch ist es nicht einfach, einen geeigneten freien Platz zu finden. Ebenfalls unklar: Die Kostenfrage – eben auch für Pflegeaufwände. „Die Mühlen der Kirche mahlen langsam“, äußerte sich P. Franz Ackerl OSB zu Möglichkeiten der Realisierung. Das lässt sich immerhin so interpretieren, dass sie mahlen.