Archiv des Autors: Michael Praschma

Lasst uns die politische Schönheit retten!

12. Oktober 2021
Kommentar von Michael Praschma

Hauen und Stechen, Beißen und Gifteln – will irgendwer ernsthaft, dass so Politik gemacht wird? In ein paar Tagen werden der neue Gemeinderat und der Bürgermeister für Vorchdorf angelobt. Sechs Jahre lang sollen sie die Geschicke des Ortes maßgeblich bestimmen. Und aus mehreren Gründen ist schon heute klar: Ein „Weiter so“ würde die Gemeinde vor die Wand fahren. Das gilt natürlich nicht nur in der „Gemeindestube“.

Schockiert vom Umgang miteinander hat unser Gastautor kürzlich an dieser Stelle die letzte Sitzung des alten Gemeinderats geschildert. Wohlgemerkt: Er war nicht allein damit. Auch Gemeinderäte haben Mäßigung angemahnt. Und das nicht zum ersten Mal. Der Wahlkampf: von wechselseitigen heftigen Vorwürfen geprägt. Hickhack auf diversen Facebook-Profilen unter der Gürtellinie. Für Außenstehende ist dies alles schon längst nicht mehr durchschaubar.

Es ist guter Brauch, sich zuerst selbst bei der Nase zu packen: Der INVO.report hat sich in kürzester Zeit und komplett entgegen seiner erklärten Absicht als Teil des Problems etabliert, statt zu einer Lösung beizutragen. Die an sich goldrichtige Idee eines streitlustigen und zugleich konstruktiven lokalen Mediums befeuerte eine bereits zum Bersten angespannte und teils vergiftete Situation. Unsere wiederholten Aufrufe in die politische Arena, unseren Berichten durch Beispiele gelungener Politik einen „positiveren“ Touch zu geben, verhallten weitestgehend. Wir tanzten also munter auf vermintem Gelände herum und wunderten uns, welche Brocken uns um die Ohren flogen. Ob das vielleicht auch etwas Gutes an sich hatte, lässt sich noch nicht sagen.

Wir sind nämlich eigentlich ganz anders, aber wir kommen nur so selten dazu

… möchten wir mit Ödön von Horváth sagen. Wir kämen allerdings sehr, sehr gerne dorthin. Was soll das heißen? – Das heißt, wir glauben daran, dass Politik in Vorchdorf etwas Schönes sein kann. Wir glauben, dass die Leute das auch wollen. Und das ist mehr als Sozialromantik. Es ist sogar unbedingt notwendig: Es geht nämlich nicht nur darum, sich in Vorchdorf irgendwie wohlzufühlen – ja, auch als Gemeinderat! Notwendig ist es noch viel mehr deshalb, weil wir – die gesamte Öffentlichkeit – sonst die Zukunft versauen. Eine zerstrittene Gemeinde wird an den massiven Herausforderungen schlicht und ergreifend scheitern. Also, retten wir die politische Schönheit!

Marktfest Vorchdorf 2021

Vorchdorf vereint beim Marktfest 2021 – warum nicht auch beim Politisieren? (Foto: Willi Hitzenberger)

Denn wo sonst lässt sich das Lebensumfeld so direkt gestalten, wenn nicht in einer Gemeinde? Wo sonst ist das in derart befriedigendem persönlichem Kontakt möglich? Hautnah erlebbar? Aber das muss nicht nur zugelassen, sonder aktiv und gezielt gefördert werden. Alter Spruch: „Durch‘s Reden kommen d’Leut z’samm.“

Politisch schön wäre: Sich wechselseitig zunächst einmal redliche Absichten zugestehen. Eigene Fehler eingestehen und korrigieren; die Fehler anderer sachlich benennen, aber nicht ausnutzen. Es darauf ankommen lassen, was jemand sagt – nicht wer es sagt. Auch Gegner loben, wenn sie etwas richtig machen. Einander helfen …

Eigentlich weiß man doch, wie es funktioniert, dass man sich zumindest in die Augen schauen kann, ohne dass die Galle übergeht. Vorchdorf ist zu klein, um das vernachlässigen zu können. Und immer noch klein genug, dass es gelingen kann. Also, retten wir die politische Schönheit. Damit die nächsten sechs Jahre Freude machen.

Wahlk(r)ampf: Dubioses Flugblatt schürt Verdruss

7. Oktober 2021

Wenige Tage vor der Bürgermeister-Stichwahl wurde in Vorchdorf ein Flugblatt in viele Haushalte versendet, dass mit harter Kritik an Johann Mitterlehner und der ÖVP dazu aufruft, für Albert Sprung (Liste Vorchdorf) zu stimmen. Die Liste Vorchdorf distanziert sich davon. Von wem das Flugblatt stammt, ist unklar, nur dass ein älterer Mann es in Vorchdorf aufgegeben haben soll.

Vorderseite des Flugblatts – mit falschem Absender

Weiterlesen

Gemeinderatssitzung – ein irritierter Blick in die Arena

6. Oktober 2021
Gastbeitrag von Dieter Fellhofer

Vorab, ich bin ein Zugereister und kenne nicht alle Persönlichkeiten in Vorchdorf. Doch seit dem auffällig heißen Vorchdorfer Wahlkampf und seit Erscheinen des INVO.reports haben sich meine Interessen auf die Ortspolitik erweitert. Warum also nicht einmal live bei einer Gemeinderatssitzung dabei sein? Weiterlesen

Wie geht Bürgermeister–Stichwahl? Und was dann passiert.

4. Oktober 2021

Wer jetzt noch ganz schnell eine Wahlkarte bestellt, kann die Möglichkeit der Briefwahl für die Stichwahl zum Bürgermeister nutzen. Wie das geht, wer bis zur Angelobung tatsächlich in Vorchdorf das Sagen hat – diese und weitere nicht ganz unwichtige gemeindepolitische Details enthält dieser Wahl-Beitrag. Weiterlesen

Stimmen zur Wahl – „Eigentlich für Vorchdorf sogar sehr gut“

1. Oktober 2021

Alexander Schuster

Interview mit Alexander Schuster, FPÖ

Ihr habt bei der Gemeinderatswahl an Prozentpunkten am meisten von den wahlwerbenden Gruppen verloren. Worauf ist das deiner Einschätzung nach hauptsächlich zurückzuführen?
Hauptsächlich zurückzuführen ist das darauf, dass zwei Fraktionen mehr angetreten sind als 2015. Dadurch hat sich auch für die Vorchdorfer Wähler mehr an Möglichkeiten aufgetan, was ja nicht so schlecht ist. Das war wirklich der Hauptgrund. Weiterlesen

Stimmen zur Wahl – „Wir strecken unsere Fühler aus“

28. September 2021

Albert Sprung

Interview mit Albert Sprung, Liste Vorchdorf

Worauf ist nach Meinung der Liste Vorchdorf das Wahlergebnis der Gemeinderatswahl in Vorchdorf zurückzuführen?
Die Liste Vorchdorf hat sich sehr bemüht, die zahlreichen Probleme im Ort sachlich aufzuzeigen. Wir haben dafür aber auch konkrete Lösungen angeboten. Es ist uns damit gelungen, unsere Themen sehr gut zu präsentieren. Die Summe dieser Bemühungen haben letztendlich zu diesem Wahlergebnis geführt, mit einer starken und unabhängigen Liste Vorchdorf im Gemeinderat. Ein wenig bitter ist natürlich, dass sich der zweite Platz um nur 8 Stimmen nicht ausgegangen ist. Trotzdem, 7 Mandate aus dem Stand zu erreichen, das stimmt uns sehr zufrieden und zeigt den Wunsch nach einer unabhängigen Instanz in der Ortspolitik. Für dieses Vertrauen sind wir sehr, sehr dankbar! Weiterlesen

Stimmen zur Wahl – „Ein unfairer Wahlkampf“

28. September 2021

Johann Mitterlehner

Im Interview: Johann Mitterlehner, ÖVPJohann Mitterlehner

Deine Einschätzung: Wie ist es zu den jetzigen Ergebnissen bei der Bürgermeisterwahl und den Wahlen zum Gemeinderat gekommen, was war ausschlaggebend?
Zu diesem schlechten Ergebnis? Es war der stärkste Verlust bis jetzt. Es dürfte die Wählerin und der Wähler nicht einverstanden gewesen sein mit dem, was gemacht worden ist. Weiterlesen

Richtigstellung zum Bericht über fehlerhaftes Wahlergebnis mit korrigierten Zahlen

In unserem Bericht von heute Vormittag haben wir auf eine Information Bezug genommen, wonach ein Fehler bei der Stimmenzählung im Wahllokal 4 passiert ist. Mitglieder der Gemeindewahlbehörde haben betont, dass diese Darstellung unrichtig sei und vor allem niemanden aus dem Kreis der ehrenamtlichen Wahlhelfer ein Verschulden trifft. Vielmehr sei erst spät am Abend auf dem Gemeindeamt bei der Niederschrift in Listen durch Verwechslung einer Zeile die unrichtige Gesamtdarstellung entstanden. Die Stimmenzählung und Übermittlung selbst sei total korrekt gewesen. Weiterlesen

Gemeindewahlen Vorchdorf: Vorläufiges Ergebnis fehlerhaft

27. September 2021

(Zu diesem Bericht haben Vertreter der Gemeinde-Wahlbehörde inzwischen eine Richtigstellung bekanntgegeben – siehe gesonderten Kurzbericht.)
Wahrscheinlich durch eine Unachtsamkeit bei der Stimmenzählung stimmen die derzeit veröffentlichten Ergebnisse bei Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen nicht. Der Fehler könnte die ÖVP ein weiteres Mandat kosten.
Weiterlesen