„Am Hotelbalkon“ – Bitte nicht missverstehen!

Klarstellung zum Kommentar „Am Hotelbalkon“ von Florian Sedmak
Vorchdorf, 6. April 2021

Gewerbe im Ortskern ist ein kontroverses Thema. Der Kommentar „Am Hotelbalkon“ hat daher in ein Wespennest gestochen. Ganz konkret: Es ist der Eindruck entstanden, dass der Schlachtbetrieb der Fleischhauerei Pöll hier am Pranger steht. Das ist nicht so, jedenfalls nicht beabsichtigt. – Sondern?

Aus Perspektive einer Hotelplanung ist erwartbar, dass Geräusche und Gerüche aus der Schlachterei (die der Kommentar, zugegeben: drastisch und zugespitzt schildert) Hotelgäste stört. Darauf hinzuweisen ist zulässig.

Nicht gemeint ist, dass ein seit 1952 eingesessener Betrieb, der sich – seit über 40 Jahren am Standort Bahnhofstraße – bei Kundinnen und Kunden großer Beliebtheit erfreut, jetzt gefälligst zu weichen habe. Und es wird auch nicht unterstellt, dass die geschilderten „Emissionen“  unzulässig wären. Ein vielfältiger Ortskern, also ausdrücklich inklusive Gewerbe, ist wünschenswert. Vielfalt beinhaltet aber immer auch mögliche Konflikte. Um diese zu lösen bzw. schon im Vorfeld zu vermeiden, ist es sinnvoll, offen darüber zu sprechen.

Ein Gedanke zu „„Am Hotelbalkon“ – Bitte nicht missverstehen!

  1. Pingback: Am Hotelbalkon – INVO.report

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.