Impfen: Vorchdorf, das geht besser!

2. August 2021

„Bitte gehen Sie impfen! Schützen Sie sich selbst und übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Lieben. Damit eine Herdenimmunität eintritt, brauchen wir eine Durchimpfungsrate von 85 %“, sagt Dr. Claudia Westreicher. Beim Impfen hinkt Vorchdorf noch etwas hinterher.

Gut 52 % sind aktuell im ganzen Land geimpft (Quelle: orf.at)

Um rund 6 Prozentpunkte unter dem österreichweiten Durchschnitt liegt der Anteil der vollständig gegen Covid-19 Geimpften im Ort. Damit ist Vorchdorf zwar längst nicht Schlusslicht, aber angesichts  der relativ gut erreichbaren Impfmöglichkeiten wäre eine höhere Impfquote unschwer zu erreichen. Hier die direkten Zugänge:

Online-Anmeldung über die Seite „Österreich impft“ des Landes Oberösterreich

Ohne Buchung gehts hier:

  • NEU IN VORCHDORF: Freitag, 13. August, 13.00 bis 19:00 Uhr:
    Kitzmantelfabrik; Näheres auf der Gemeide-Website
  • Donnerstag, 5. und Freitag, 6. August:
    Bezirk Gmunden – Bezirkssportzentrum Gmunden; von 09:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
    Bezirk Kirchdorf – Stadthalle Kirchdorf an der Krems; von 08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
  • Den ganzen Sommer über:
    • 4600 Wels, Shopping City Wels – von 22. Juli bis September 2021: Donnerstags und Samstags von 10:00 bis 16:00 Uhr
    • 4053 Ansfelden, IKEA Haid (ausschließlich Johnson & Johnson) – von 31. Juli bis 21. August 2021: Donnerstag und Freitag von 14:00 bis 20:00 Uhr, Samstag von 10:00 bis 17:00 Uhr
    • 4840 Vöcklabruck, VARENA – von 03. bis 27. August 2021: Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr und 15:00 bis 19:00 Uhr

Ein Rundruf bei den Hausärzt*innen in Vorchdorf zeigt, dass es sicher im Moment auf Grund von Urlauben und Impfpausen einfacher ist, eines dieser Angebote zu nutzen.

2 Gedanken zu „Impfen: Vorchdorf, das geht besser!

  1. Hans Georg Schlossgangl

    Herdenimmunität? Wie kann es zu einer Herdenimmunität kommen, wenn selbst Geimpfte an Corona erkranken? Wenn ich als Geimpfter daran erkranke, bin ich nicht immun!
    FG Hans Georg

    Antworten
    1. Michael Praschma Beitragsautor

      Da liegt ein Missverständnis vor. „Herdenimmunität“ heißt ja nicht, dass kein einziger Geimpfter erkrankt, sondern dass die weitere Ausbreitung der Seuche möglichst weitgehend verhindert wird. Das wird angesichts des schleppenden Impffortschritts allerdings schon fraglich, siehe z. B. Kurier (https://bit.ly/3frYlRz). Das ändert aber nichts an der Dringlichkeit der Impfung.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.