Ein Markt voller Leben – im Gespräch mit Laura Zandonella

25. August 2021

Laura Zandonella


Laura ist 16 Jahre alt und in Vorchdorf, seit sie denken kann. Hier hat sie die Volksschule, die Neue Mittelschule und das Poly besucht und hier ist sie immer noch bei den Pfadfinder*innen aktiv. Aktuell ist sie im ersten Lehrjahr als Mechatronikerin bei der Firma Fronius und macht nebenbei die Abend-HTL. Für INVO.report steht sie gerne Rede und Antwort, obwohl sie das Medium nicht gekannt hat.


Laura Zandonella: Vorchdorf ist ein Markt voller Leben, weil …

  • es super hier ist
  • es eine gute Infrastruktur gibt
  • mir das Freibad gefällt
  • viele Arbeitsplätze zur Verfügung stehen
  • es eine große Anzahl an Firmen gibt
  • Vorchdorf ein guter Wohnort ist
  • es hier eine schöne Aussicht auf die Berge gibt
  • meine ganze Familie hier ist und ich es schön finde, wenn alle beisammen sind

Hier braucht’s Verbesserung:

  • Es braucht definitv mehr Grünflächen. Eine Allee in der Bahnhofstraße zum Beispiel wäre schön gewesen.
  • Ich würde mir mehr Freizeitangebote für Jungendliche wünschen, zum Beispiel einen Poetry-Slam-Kurs oder ein vielseitigeres Angebot vom JUZ – da bekomme ich überhaupt nicht mit, was läuft.
  • Bei den Bildungsgebäuden gehört jedenfalls groß investiert, und schön wäre es, wenn es eine Oberstufe geben würde mit der Möglichkeit, die Matura vor Ort zu machen.

Das fehlt noch:

  • Im Dorf kommt es mir vor, als würden sich die Leute nicht kennen. Es braucht glaub ich einen zentralen Treffpunkt. Vielleicht ein Eltern-Kind-Zentrum im ehemaligen Mischkreu-Gebäude. Jedenfalls einen einladenden Ort für alle.

Was sonst noch wichtig ist:

  • dass wir als Jugendliche eingebunden werden – ich persönlich möchte jedenfalls mitentscheiden

Ein Markt voller Leben mit Laura Zandonella.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.