Stimmen zur Wahl – „Eigentlich für Vorchdorf sogar sehr gut“

1. Oktober 2021

Alexander Schuster

Interview mit Alexander Schuster, FPÖ

Ihr habt bei der Gemeinderatswahl an Prozentpunkten am meisten von den wahlwerbenden Gruppen verloren. Worauf ist das deiner Einschätzung nach hauptsächlich zurückzuführen?
Hauptsächlich zurückzuführen ist das darauf, dass zwei Fraktionen mehr angetreten sind als 2015. Dadurch hat sich auch für die Vorchdorfer Wähler mehr an Möglichkeiten aufgetan, was ja nicht so schlecht ist. Das war wirklich der Hauptgrund.

Glaubst du, dass jetzt einzelne Entscheidungen speziell von eurer Seite in der vergangenen Periode dazu beigetragen haben?
Nein, das glaube ich nicht, weil wir ja auf Gemeindeebene weniger verloren haben als die FPÖ am Land. Es war natürlich ein sehr starkes Ergebnis von 2015 zu verteidigen, was im Schatten der Flüchtlingskrise gestanden ist und, ganz ehrlich, der FPÖ damals in die Hände gespielt hat.

Wie siehst du das Ergebnis insgesamt?
Wenn ich mir die Gemeinderats-Wahlergebnisse anschaue, ist das eigentlich für Vorchdorf sogar sehr gut, weil sich jetzt mehrere Möglichkeiten entwickelt haben, in der Gemeinde über gewisse Themen abzustimmen. Also, es wird sicher interessant, und ein buntes politisches Leben in der Gemeinde ist immer gut.

Ich freue mich auf jeden Fall über die Herausforderung, die vor uns liegt in der kommenden Periode. Jetzt schauen wir mal, was wir für einen Bürgermeister kriegen. Und das Wichtigste für die kommende Periode ist auf alle Fälle eine Zusammenarbeit aller Fraktionen, damit wir Entscheidungen für die Vorchdorfer und die gesamte Gemeinde treffen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.