Corona – Impfanreiz-Paket

5.3.2022

Eine Impfgutscheinlotterie, die bis zu einer Milliarde Euro kosten sollte, und eine kommunale Impfprämie wurden verworfen. 75 Mio. Euro für kommunale Impfkampagnen werden aber als Zweckzuschüsse des Bundes den Gemeinden zur Verfügung gestellt. Angesichts einer verbesserungswürdigen Impfrate (rund 63%  2. Impfung und 44%  3. Impfung, Stand wko 27.2.2022) darf man auf Vorchdorfs Kommunikationsmaßnahmen gespannt sein.

Die Mittel werden automatisch nach einem auf der Bevölkerungszahl basierenden Schlüssel (rund 7 bis 9 Euro pro Einwohnerin1 mit Hauptwohnsitz, also etwa 53.000–68.000 Euro) bis Anfang April an alle Gemeinden überwiesen.

Ein Mix aus klassischer und Online-Werbung inklusive Social-Media-Kommunikation, aber auch Gesprächsrunden mit Ärztinnen oder Informationsveranstaltungen für Vereine, soll abgestimmt auf die jeweiligen Gegebenheiten die Impfquote signifikant erhöhen.

Dies ist neben der angestrebten Erhöhung der Impfquote auch eine hervorragende Gelegenheit, Vorchdorfs Kommunikationsstrategie im gesamten neu zu planen, effizienter zu gestalten und vor allem den Bedürfnissen der Bevölkerung anzupassen.

1 Männer sind immer mitgemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.